Wichtige Information für Meldefristen, Energieaudits und besondere Ausgleichsregelung (EEG)

Fristverlängerung Energieaudits

Sofern Audits aufgrund der aktuellen Lage nicht fristgerecht durchgeführt werden könnten, müssen die Gründe dafür dokumentiert werden und das Audit bzw. die Online-Erklärung unverzüglich nach Ende der Krise nachgeholt werden.

Weitere Informationen und Antworten auf wichtige Fragen finden sie auf der Website des BAFA >>

Fristverlängerung Monitoring Energie 2020

Die Frist für die Datenerhebung der BNetzA zum Monitoring Energie wird aufgrund der aktuellen Situation um fünf Wochen bis zum 02. Juni 2020 verlängert. Mehr Informationen finden Sie auf der Website der Bundesnetzagentur >> 

Zertifizierung von Managementsystemen

Die EnMS-Zertifizierung ist u. a. im Zusammenhang mit der Energieauditpflicht nach EDL-G (Auditpflichtbefreiung für Nicht-KMU), mit der Erstattung der Strom- und

Energiesteuer nach § 10 StromStG und § 55 EnergieStG (sog. „Spitzenausgleich“) zum 31. Dezember 2020 sowie für die Beantragung der BesAR im EEG zum 30. Juni 2020 relevant.

Die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) verweist in einer Meldung vom 20. März 2020 auf das folgende Dokument des IAF, an welchem sich Zertifizierungsstellen für Managementsysteme orientieren sollen. Nach diesem ist grundsätzlich eine Verschiebung der Überwachungen um bis zu 6 Monate möglich. Sofern anwendbar können durch die Kombination mit Remote-Techniken noch längere Zeiträume für ein angemessenes Sonderüberwachungskonzept abgedeckt werden.

Verlängerung der Realisierungspflicht von geplanten und bereits bezuschlagten EEG-Projekten möglich

Das BMWi teilt mit, dass z.B. Windenergie- und Biomasseanlagen eine Verlängerung der Fristen gewährt werden kann.