Fachkräftesicherung: Wirtschaftsvereinigung und Landkreis organisieren gemeinsame Veranstaltung

In der Grafschaft Bentheim herrscht nahezu Vollbeschäftigung. Laut der aktuellen Unternehmensbefragung des Landkreises Grafschaft Bentheim macht sich so gut wie jedes Unternehmen in der Region intensive Gedanken über die Gewinnung und Sicherung seines Fachkräftebedarfs. Vor diesem Hintergrund hat die Wirtschaftsvereinigung Grafschaft Bentheim gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung des Landkreises Grafschaft Bentheim zu einem Fachvortrag mit anschließendem Expertenkarussell eingeladen. Mehr als 70 Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Personalverantwortliche kamen Ende März in den NINO-Hochbau nach Nordhorn, um sich zu informieren.

In einem Impulsvortrag sprach Wirtschaftspsychologe Prof. Dr. Uwe Kanning zu dem Thema „Fachkräfte richtig anwerben, auswählen und binden“. Kanning ist seit 2009 Professor für Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Osnabrück, Autor und Herausgeber von 30 Fachbüchern und Testverfahren. Er ist außerdem Träger zahlreicher Auszeichnungen. Das Studentenmagazin "Unicum Beruf" wählte ihn im Jahr 2016 zum „Professor des Jahres“. Das "Personalmagazin" kürte Kanning 2017 zu einem von „40 führenden HR Köpfen“.

In einem sogenannten "Expertenkarussell" konnten sich die Teilnehmer in kleinen Gruppen mit regionalen Experten austauschen. Hier stand die Frage „Haben wir mehr Fachkräfte in der Grafschaft Bentheim als wir denken?“ im Zentrum. Zur Verfügung standen:

  • Agentur für Arbeit, Integrationszentrum und IQ-Anerkennungsstelle: (Außer-) europäische Fachkräfte
    Ziel einer umfassenden Fachkräftestrategie muss es sein, das europäische und internationale Fachkräftepotential in den Blick zu nehmen. Dabei ist der Grafschafter Arbeitgeber nicht auf sich allein gestellt, es gibt umfassende Unterstützung von den o.g. Institutionen.
  • Agentur für Arbeit: Aus Hilfskraft wird Fachkraft
    Mit dem Qualifizierungschancengesetz wird ab 2019 der Zugang zur Weiterbildungsförderung für Beschäftigte (WeGebAU) unabhängig von Ausbildung, Lebensalter und Betriebsgröße erweitert. WeGebAU wird somit zum umfassenden Förderinstrument für Berufstätige.
  • GrenzInfoPunkt der Euregio, Projekt „Cross Border Talent“: Fachkräftepotential 360 Grad
    Durch die Lage an der niederländischen Grenze kann sich für Unternehmen immer auch ein Blick auf den niederländischen Arbeitsmarkt lohnen - dabei unterstützt der „GrenzInfoPunkt“. Das Projekt „Cross Border Talent“ richtet sich an deutsche Unternehmen, die Interesse daran haben mit studentischer Unterstützung aus dem Nachbarland schlummernde Potenziale zu wecken.
  • Grafschafter Jobcenter: „Chance MitArbeit“
    Mit dem neuen Konzept wird das Ziel verfolgt, Menschen, die schon sehr lange arbeitslos sind, wieder eine Beschäftigungsperspektive zu verschaffen. Unter bestimmten Voraussetzungen können Arbeitsverhältnisse seit dem 1.1.2019 mit einem Lohnkostenzuschuss von zunächst 100 %, einer intensiven Begleitung des Arbeitnehmers durch das Grafschafter Jobcenter und einer Förderung von Weiterbildungen und Qualifizierungen unterstützt werden. Das eröffnet Arbeitgebern die Möglichkeit, ohne finanzielle Belastung Arbeitnehmer an eine Beschäftigung in ihrem Unternehmen heranzuführen.

Bei Rückfragen zu der Veranstaltung oder den im Expertenkarussell vorgestellten Programmen, wenden Sie sich gerne an:

Marion Matthäus
Projektmanagement Bildung und Fachkräfte
Telefon 05921 780144
E-Mail matthaeus@wirtschaft-grafschaft.de

Impressionen