43. Schulpartnerschaft unterzeichnet

Die Kronemeyer GmbH und die Edith-Stein-Realschule Emlichheim haben ihre Zusammenarbeit besiegelt.  Ende Dezember 2017 unterschrieben Geschäftsführer Hans-Georg Kronemeyer und der Schulleiter Rüdiger Kopplin einen Partnerschaftsvertrag. Als Schirmherren der Schulpartnerschaft signierten auch Jutta Lübbert - Geschäftsführerin der Wirtschaftsvereinigung Grafschaft Bentheim, Daniela Kösters - Bürgermeisterin der Samtgemeinde Emlichheim sowie der Abteilungsleiter Schulen und Weiterbildung Michael Paetzel für den Landkreis Grafschaft Bentheim das Dokument.

Während des Festaktes in der Realschule zitierte Rüdiger Kopplin den zweiten Paragraphen des Niedersächsischen Schulgesetzes. Nach diesem umfasse der Bildungsauftrag der Schule auch die Befähigung der Schülerinnen und Schüler, sich im Berufsleben zu behaupten. „Die wenigsten Lehrkräfte haben, bevor sie ihre Lehrtätigkeit aufnehmen – weitgehende Erfahrung in der freien Wirtschaft“, sagte Kopplin. Aus seiner Sicht sei es daher sogar zwingend erforderlich, sich ganz pragmatisch Unterstützer und deren Möglichkeiten in die Schulen zu holen.

Hans-Georg Kronemeyer bezeichnete die Kooperation als „Win-Win-Situation“ für beide Seiten. In seinem Unternehmen seien in 57 Jahren über 200 junge Menschen ausgebildet worden. Heute sei Betriebsleiter Berend Lucas für die Ausbildung zuständig. Vor dem Hintergrund deutlich gesunkener Bewerberzahlen für einen Ausbildungsplatz im Handwerk, freute sich Kronemeyer: „Mit der Schule können wir sicher einiges zusammen machen“. Mit dieser Aussage bezog er sich insbesondere auf das umfangreiche Angebot an Schülerpraktika, die ein Schwerpunkt des Partnerschaftsvertrags darstellen. Damit sowohl Unternehmen als auch Praktikanten gute Erfahrungen sammeln könnten, seien diese bei Kronemeyer sehr sinnvoll gestaltet. Dafür habe man eigens eine Ausbildungswerkstatt gebaut.

Einig waren sich alle Beteiligten: Die Partnerschaft zwischen der Kronemeyer GmbH und der Edith-Stein-Realschule bringt sowohl für die Schülerinnen und Schüler sowie den Lehrern und dem Unternehmen große Vorteile.

Bereits seit dem Jahr 2007 unterstützen die Wirtschaftsvereinigung und der Landkreis die Zusammenarbeit von Schulen und Unternehmen, die vertraglich in sogenannten „Schulpartnerschaften“ geregelt wird. In der Zwischenzeit wurden bereits 43 solcher Verträge geschlossen. Für die Edith-Stein-Realschule ist es bereits der sechste Kooperationsvertrag mit einem Grafschafter Unternehmen.

Bildunterschrift: Das Gütesiegel „Startklar für den Beruf 2017“ erhielten Gisela Brandt-Lattka (1. Reihe 4. von links) von der Freiherr-vom-Stein-Oberschule Nordhorn, Hannelore Schönrock und Detlev Krause (1. Reihe 6. Und 7. von links) von der Eylardus-Schule Gildehaus im Rahmen einer Feierstunde im Gemeindehaus der Ev.-ref. Kirche in Gildehaus.