Wirtschaft "zum Anfassen": Campus Lingen und regionale Wirtschaft legen Fokus auf Praxisorientierung

Die Kooperationspartner aus Wirtschaftsvereinigung Grafschaft Bentheim, Hochschule Osnabrück und Wirtschaftsverband Emsland zogen Bilanz über gemeinschaftliche Aktivitäten und tauschten sich über zukünftige Projekte aus.

Seit 2013 arbeiten die Hochschule Osnabrück (Campus Lingen), die Wirtschaftsvereinigung Grafschaft Bentheim und der Wirtschaftsverband Emsland gemeinsam daran, Fachkräfte von morgen für die Region zu begeistern. Beim alljährlichen Strategietreffen zwischen Hochschul- und Wirtschaftsvertretern haben die Kooperationspartner ihre gemeinschaftlichen Aktivitäten aus dem letzten Jahr resümiert und sich über künftige Projekte ausgetauscht.

„Wir wollen näher dran an den jungen Nachwuchskräften sein“, erklärte Jutta Lübbert von der Wirtschaftsvereinigung Grafschaft Bentheim eines der Ziele der Kooperation. „Und sie von den vorhandenen Potenzialen und innovativen Ideen unseres Wirtschaftsstandortes überzeugen“, so Lübbert weiter. Deshalb freuten sich die Initiatoren über den gelungenen Verlauf der vergangenen Veranstaltungen und Projekte im Jahr 2016.

„Doch nicht nur die Wirtschaft profitiert von der engen Zusammenarbeit“, sagte Norbert Verst vom Wirtschaftsverband Emsland. Eine praxisnahe Ausbildung, die optimal auf den Bedarf der Unternehmen zugeschnitten sei, mache auch für die Studierenden ein Studium in Lingen attraktiv. Bei dem Projekt „Campus Talk“ beispielsweise, erhielten Studierende einen praxisorientierten Einblick in den Berufsalltag, indem Unternehmensvertreter im Rahmen einer Vorlesung über aktuelle Themen, Entwicklungen oder Aufgabenbereiche berichteten.

Einen weiteren Kontakt zur Wirtschaft eröffnete sich im vergangenen Jahr für einige Studierende bei der Veranstaltung „Führungskraft für einen Tag“. Einen Tag lang durften sie die Rolle einer Führungskraft übernehmen und einen exklusiven Einblick in deren Arbeitsalltag erleben. Umgekehrt konnten sich die Unternehmensvertreter von dem Potenzial der Nachwuchskräfte überzeugen und vom Erfahrungsaustauch mit den Studierenden profitieren.

Als neues Projekt hinzugekommen ist die „Campus Convention“, eine Ausstellung von studentischen Forschungsprojekten in Plakatform. Bei dem Wettbewerb präsentierten Studierende ihre Projektarbeiten vor interessierten Unternehmensvertretern und einer vorab gewählten Jury. Besonders gute Leistungen wurden am Ende von den Wirtschaftsverbänden prämiert. „Ziel ist nicht nur die Anerkennung herausragender Arbeiten von Studierenden. Vor allem der Kontakt zur Wirtschaft und der Austausch der Studiengänge untereinander stehen bei der ,Campus Convention‘ im Vordergrund“, stellte Prof. Dr. Steinkamp, Dekan der Fakultät Management, Kultur und Technik, heraus.        

Erfreut zeigten sich die Beteiligten über den Erfolg der Broschüre „Unternehmenskompass 2016/2017“, ein beruflicher Wegweiser für Schüler und Studenten. Mehr als 120 Mitgliedsunternehmen der beiden Wirtschafsverbände stellen sich in dieser vor und informieren über Ausbildungs-, Praktikums-, Beschäftigungs- und Studienmöglichkeiten. Die Broschüre kann unter wv@wirtschaft-grafschaft.de angefordert werden oder unter www.wirtschaft-grafschaft.de angesehen werden.