Campus Convention.lingen findet zum zweiten mal statt

60 Sekunden – mehr Zeit hatten die Studierenden nicht, um bei der zweiten Campus Convention.Lingen Projekte vor Fachjuries aus Professorinnen und Professoren und Wirtschaftsvertretern zu präsentieren. Auf 80 Postern wurde dabei die thematische Vielseitigkeit der anwendungsorientierten Forschung auf dem Campus Lingen gezeigt. Der Dekan der Fakultät für Management, Kultur und Technik, Professor Dr. Thomas Steinkamp, stellte in seiner Eröffnungsrede heraus: „ Mit der Campus Convention bringen wir Studierenden, Lehrende und Unternehmen miteinander ins Gespräch und fördern den Austausch der verschiedenen Disziplinen.“

Dennis Bibarzew, Wirtschaftsingenieur-Student, verdeutlichte die regionale Bedeutung vieler Projekte: „Wir stellen heute unsere Fallstudie eines Bauunternehmens vor. Aus harter Arbeit ist ein cooles Konzept geworden und das wollen wir einfach vorstellen. Zudem dreht sich dabei alles um das Thema Umwelt und für uns ist das momentan aktueller denn je.“

Im Bereich Management, in dem die Geschäftsführerin der Wirtschaftsvereinigung Jutta Lübbert Jury-Mitglied war, wurden 19 Plakate bewertet. Den ersten Preis in diesem Bereich erhielt Lena Bonin mit Ihrem Projekt "Nicht-medikamentöse Maßnahmen um Chemotherapie-induzierte Nausea bei Kindern zu lindern". Der zweite Preis ging an Eva Lögers, Nadine Schulte, Lars Bartels mit ihrem Projekt "Konzepterstellung für die digitale Adressgenerierung auf Events". Diese Ausarbeitung wurde auch direkt von dem die Arbeit begleitenden Unternehmen umgesetzt und zeigt, dass auch die Unternehmen von den Projekten profitieren.

Weitere Preise wurden von  Jens Stagnet von der EmsAchse für den Bereich Kultur übergeben, im Bereich Technik prämierte Norbert Verst vom Wirtschaftsverband Emsland die Gewinner. Außerdem wurde ein Publikumspreis durch die Studierendenjury vergeben: ein 75€-Gutschein für den Hochschulball im November.

Die Campus Convention.Lingen ist eines von vielen Projekten, die im Rahmen der Kooperationsvereinbarung mit der Hochschule Osnabrück, dem Wirtschaftsverband Emsland und der Wirtschaftsvereinigung durchgeführt werden.

Text: Hochschule Osnabrück