Gütesiegelaktion „Startklar für den Beruf“ 2016

Das Burg-Gymnasium Bad Bentheim und die Grund- und Hauptschule Gildehaus haben das Gütesiegel „Startklar für den Beruf“ der Aktionsgemeinschaft Gütesiegel Weser-Ems erhalten. Damit werden die Schulen für ihr vorbildliches Engagement bei der Umsetzung von Projekten zur Berufsorientierung ausgezeichnet.

In einer Feierstunde mit rund 150 Schülern, Lehrern und Vertretern aus Politik und Wirtschaft überreichte die Jury unter Vorsitz der Wirtschaftsvereinigung Grafschaft Bentheim, am Burg-Gymnasium in Bad Bentheim Anfang Dezember das Zertifikat.

Die Schulleiterin des Burg-Gymnasiums, Johanna Schute, freute sich über die Auszeichnung. Es sei eine große Wertschätzung der geleisteten Arbeit. Sie erklärte, weshalb sich die Schule als erstes Gymnasium im Landkreis zertifizieren ließ: „Die Rahmenbedingungen bei der Berufswahl haben sich für die Schülerinnen und Schüler gravierend geändert. Diese Entwicklung erfordert ein Höchstmaß an Individualisierung.“

Wolfgang Lüders, Schulleiter der Grund- und Hauptschule Gildehaus bedankte sich vor allem für die gute Arbeit seiner Lehrerkolleginnen und -kollegen sowie Mitarbeiter. „Mit einer Quote von über 20 Prozent liegen wir mit unseren Anmeldezahlen deutlich über den Übergangsquoten, die andere Hauptschulen im Land Niedersachsen erzielen. Dies zeigt uns, dass wir gute Arbeit leisten und unser Berufsorientierungskonzept richtig ist.“ Er dankte auch den Eltern der Schülerinnen und Schüler für das Vertrauen, das diese in die Schule setzten. Die Grund- und Hauptschule Gildehaus konnte sich zum fünften Mal in Folge erfolgreich zertifizieren

Aufgrund der demografischen Entwicklung befinde sich der Ausbildungsmarkt im Wandel, betonte Jutta Lübbert, Jury-Vorsitzende und  Geschäftsführerin der Wirtschaftsvereinigung in ihrer Laudatio. Industrie, Handwerk und Handel klagten über Fachkräftemangel. „Immer mehr Schüler werden einen höheren Bildungsabschluss haben“, hob Lübbert hervor. Zum aktuellen Schuljahr seien in der Grafschaft nur 5,5, Prozent der Grundschüler auf eine Hauptschule gewechselt, 14 Prozent auf eine Realschule, 36 Prozent auf eine Oberschule und nahezu 45 Prozent auf ein Gymnasium. Damit liege die Grafschaft sogar unter dem Landesdurchschnitt. „Berufsorientierung an Gymnasien ist heute unerlässlich. Deshalb freuen wir uns sehr, dass wir mit dem Burg-Gymnasium erstmals ein Gymnasium mit dem Gütesiegel auszeichnen können.“

Neben Lübbert gehören Annelen Möller-Busmann, Fachberaterin für Berufsorientierung in der Grafschaft Bentheim und Sascha Wittrock, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Grafschaft Bentheim der Fachjury an. Fritz Niemeyer von der Aktionsgemeinschaft Gütesiegel Weser-Ems begleitete als Regionalleiter und Koordinator das Zertifizierungsverfahren.

Erster Kreisrat Uwe Fietzek gratulierte im Namen des Landkreises, Dr. Volker Pannen als Bürgermeister der Stadt Bad Bentheim. Weitere Grußworte sprachen der schulfachliche Dezernent des Burg-Gymnasiums Klaus Dieter-Eilert sowie der schulfachliche Dezernent der Grund- und Hauptschule Gildehaus Gerhard Nögel. Sie alle lobten das großartige Engagement der Schulen.

Fietzek betonte, dass der Schulalltag so eng getaktet sei, dass Projekte oftmals nicht umgesetzt werden könnten. Umso erfreulicher sei es, dass die Berufsorientierung in Bad Bentheim und Gildehaus so gut klappe. Hier werde nicht nur nach Lehrplan gearbeitet. Die Berufsorientierung sei vielmehr ein fester Bestandteil des Schullebens. Insofern müsse man sich von den aktuellen Ergebnissen der Pisa-Studie nicht einschüchtern lassen. „Schulisch sind wir in der Grafschaft bestens aufgestellt, wie die beiden Schulen heute zeigen konnten“, schloss Fietzek.

Impressionen der Feierstunde

INFO

Mit dem Gütesiegel „Startklar für den Beruf“ werden Schulen ausgezeichnet, die ihren Schülern den Übergang von der Schule in den Beruf durch praxisnahe Projekte erleichtern. Über die Gütesiegel-Aktion erhalten Schulen die Möglichkeit, ihr Konzept zur Berufsorientierung unter standardisierten Kriterien evaluieren und mit einem erworbenen Zertifikat öffentlich anerkennen zu lassen. Marion Matthäus koordiniert von Seiten der Wirtschaftsvereinigung die Gütesiegelaktion. Bei ihr erhalten Sie weitere Informationen zu dem Zertifikat und dem Zertifizierungsprozess. Telefon: 05921 780144, E-Mail: matthaeus@wirtschaft-grafschaft.de .