Prokjekt "Führungskraft für einen Tag" bringt Nachwuchs- und Führungskräfte zusammen

Nach der Hospitation der Studierenden in ihren jeweiligen Unternehmen kamen die Beteiligten nochmal für einen gemeinsamen Erfahrungsaustausch auf dem Campus Lingen zusammen.

Einen Tag lang den Platz im Vorlesungssaal gegen den Chefsessel eintauschen, das ermöglicht das Programm „Führungskraft für einen Tag“. Bereits zum vierten Mal ließen sich Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer aus der Region einen Tag lang von Studierenden der Hochschule Osnabrück, Campus Lingen, über die Schulter blicken.

Bei einem gemeinsamen „Get together“ kamen Studierende und Führungskräfte zusammen, berichteten über ihre Erfahrungen und nutzten die Zeit, um Feedback, Anregungen und Ideen für die Zukunft auszutauschen. Dabei zeigte sich: Das Programm, das in Kooperation mit der Wirtschaftsvereinigung Grafschaft Bentheim, dem Wirtschaftsverband Emsland und der Hochschule Osnabrück stattfindet, hat sich bewährt.

„Studierenden einen Einblick in die Praxis zu gewähren, ist etwas sehr Besonderes und Wertvolles für alle Beteiligten. Der enge Kontakt zwischen der regionalen Wirtschaft und dem Campus Lingen, der mit diesem Format gelebt wird, bringt nicht nur einen enormen Erkenntniszuwachs bei den Studierenden mit sich. Auch die Unternehmerinnen und Unternehmer erhalten neue Impulse aus den Fragen der Studierenden“, fassten Jutta Lübbert von der Wirtschaftsvereinigung Grafschaft Bentheim und Norbert Verst vom Wirtschaftsverband Emsland beim gemeinsamen Erfahrungsaustausch zusammen.

Für Lübbert bringt das Format noch einen weiteren Vorteil mit sich: „Die Unternehmen in der Region sehen sich in Zukunft mit einem erhöhten Fachkräftebedarf konfrontiert. Diesem gilt es stark und gut vorbereitet entgegenzutreten. Das Programm ‚Führungskraft für einen Tag‘ ist eine tolle Gelegenheit, erste Kontakte mit potentiellen Nachwuchskräften zu knüpfen.“ Somit sei das Programm auch eine Art Werbung seitens der Unternehmen, mit der sie die Stärken der Grafschaft Bentheim und des Emslandes verdeutlichen, die Attraktivität des Standorts erhöhen und die Studierenden zum Bleiben bewegen wollen. Wolfgang Wesselink, Geschäftsführer der Neuenhauser Maschinenbau GmbH und Vorstandsmitglied der Wirtschaftsvereinigung Grafschaft Bentheim merkte an: „Keine Unternehmensrecherche im Internet kann die persönlichen Eindrücke, die Studierende beim Tag an der Seite einer Führungskraft gewinnen, ersetzen."

Die teilnehmenden Studierenden berichteten beim gemeinsamen Erfahrungsaustausch von einem freundlichen Klima und einem Austausch auf Augenhöhe zwischen Führungskraft und Studierendem. Volker Koch, Studierender am Institut für Kommunikationsmanagement auf dem Campus Lingen begleitete einen Arbeitstag bei der Georg Utz GmbH in Schüttorf. „Obwohl ich in Sachen Verarbeitung von Kunststoffen und Herstellung von Transportbehältern kein Experte bin, konnte ich viele wichtige Eindrücke und Erfahrungen sammeln. Es war toll zu sehen, wie viel Kommunikation bewirken kann und noch spannender zu erleben, dass Chefs nicht nur in der kommunikationswissenschaftlichen Theorie eine Vorbildrolle spielen, sondern auch in der Praxis.“

„Für mich fühlte sich der Tag an der Seite eines Chefs einfach echt an. Da war nichts inszeniert oder gestellt. Ich habe wirklich etwas fürs Leben gelernt“, sagte Maik Steffens, Studierender im Studiengang Maschinenbau. Er lernte kennen, was es eigentlich bedeutet, eine Führungskraft zu sein. Besonders spannend sei es für ihn auch gewesen, zu erleben, welche wichtige Rolle Kommunikation im Alltag eines Chefs spielt. „Vom Mitarbeiter bis zum Kunden muss ein Chef ein Teamplayer sein und sich empathisch und offen für jede Belange zeigen. Das sind Eigenschaften, die ich einer Führungskraft vor diesem Blick hinter die Kulissen nicht spontan zugeschrieben hätte“, so Steffens.

Prof. Dr. Thomas Steinkamp, Dekan der Fakultät Management, Kultur und Technik der Hochschule Osnabrück in Lingen, sprach sich für eine weitere und intensive Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsvereinigung Grafschaft Bentheim und dem Wirtschaftsverband Emsland aus. „Unser Bildungsauftrag ist es nicht nur, Forschung und Lehre zu leisten, sondern auch wechselseitige Austauschprozesse und -beziehungen mit der regionalen Wirtschaft zu pflegen. Diesem Anspruch werden wir mit dem Programm ‚Führungskraft für einen Tag‘ gerecht und wollen es weiterhin als gängiges Format etablieren.“ Das Programm sei sowohl eine starke Marke für die praxisbezogene Lehre auf dem Campus als auch für die Wirtschaftsstandorte Grafschaft Bentheim und Emsland, indem sich ansässige Unternehmen für Studierende öffnen und sie das „Leben in den Unternehmen fühlen und mitgestalten lassen“.

Teilnehmende Unternehmen beim diesjährigen Programm „Führungskraft für einen Tag“ waren Neuenhauser Maschinenbau, Röchlingen Engineering Plastics, Projektbüro pro-t-in, Lingener Tagespost, TERNION Management Systeme, Connectiv! eSolutions, Georg Utz, Doppelclic Werbeagentur, Hölscher Wasserbau, Reinert-Ritz, Sparkasse Emsland.